Drucken
 

Schulprogramm

4. Fortschreibung. Stand: August 2016

beschlossen von der Schulkonferenz der Schleischule Rieseby am 21.03.2016
 

Schleischule
Dorfstraße 29
24354 Rieseby
Tel. 04355-317 (Fax 1412)

 



www.schleischule.de

 

101 Schülerinnen, 6 Lehrkräfte,
1 sozialpädagogische Fachkraft, 1 Schulassistentin,
1 Diplomsozialarbeiter
Schulleitung: Ulrich Barkholz; stellv. Schulleitung: Birte Franke

 

ENTWICKLUNG DES SCHULPROGRAMMS
Die Schule verfügt seit 2002 über ein Schulprogramm. 2005 wurde es fortgeschrieben,
2009 aktualisiert. Weitere Fortschreibungen erfolgten 2012 und 2016.


ÖFFNUNGSZEITEN UND ANGEBOTE
Die Schleischule ist seit August 2016 Offene Ganztagsschule. An allen Schultagen
besteht vor dem Unterricht von 7:00 Uhr bis 7:45 Uhr eine Frühbetreuung. Nach
Ende der verlässlichen Unterrichtszeit (11:45 Uhr für die Klassen 1 und 2, 12:45
Uhr für die Klassen 3 und 4) werden bis 16:00 Uhr ergänzende Unterrichtszeiten
sowie für angemeldete SchülerInnenein ein verbindliches Be treu ungsangebot (kostenpflichtig)
vorgehalten. Ein Mittagessen (kostenpflichtig) wird für angemeldete
Schülerinnen und Schüler angeboten.


SCHULVERANSTALTUNGEN
An unserer Schule finden die folgenden Schulveranstaltungen regelmäßig statt:
• Einschulungsfeier für die Erstklässler in der ersten Woche des neuen Schuljahres,
• Schleischul-Fest im August/September (2-Jahres-Rhythmus)
• Lichterfest im November
• Adventssingen gemeinsam mit den Kita-Kindern aus der Umgebung
• Theaterfahrt in der Vorweihnachtszeit,
• Faschingsfeier
• jahrgangsübergreifende Projekttage zu Schwerpunktthemen
• Klassenfahrt der 4. Klasse oder Klasse 3 und 4 kombiniert
• jährlich ein jahrgangsübergreifender Schulausflug
• jahrgangsübergreifende Projektarbeit in den Fächern Musik und Kunst
• Bundesjugendspiele, Sportwettbewerbe und Sportfeste
• Sponsorenlauf
• Feierliche Verabschiedung der Viertklässler


ARBEITSSCHWERPUNKTE
Die Schleischule wurde bereits zweimal vom Institut für Qualitätsentwicklung an
Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) als Zukunftsschule ausgezeichnet. Damit wurde
uns bescheinigt, dass wir an aktuellen und zeitgemäßen Unterrichtsvorhaben arbeiten,
die mit dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Einklang
stehen. Dies wird auch in den folgenden Arbeitsschwerpunkten sichtbar:


Unterricht: Im Unterricht wird zum eigentätigen individualisierten Arbeiten angeleitet
durch Lernmethoden, welche die Sinne durch entsprechendes Arbeitsmaterial auf
vielfältige Weise anregen (Werkstattunterricht, fächerübergreifender Unterricht,
Arbeitspläne).
Der Besuch außerschulischer Lernorte (AWR, Süßmosterei, Klärwerk, Wasserwerk,
Feuerwehr, Museen etc.) ergänzt das Unterrichtsangebot durch Realbegegnungen.
Die Teilung von Lerngruppen und Doppelbesetzung nach Bedarf intensiviert die
Lernprozesse durch Verkleinerung der Lerngruppen.
Schulgarten, Ernährungsführerschein, Radfahrprüfung erweitern den Unterricht um
handlungsorientierte Elemente.


Differenzierung: Binnendifferenzierung zur Förderung und Forderung der individuellen
Leistung sowie enge Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Eckernförde. Eine
Förderschullehrkraft ist an der Schule tätig.
Spezielle Fachkräfte (Projekt „Familie in Schule“ - FiSch, Logopädie, Ergotherapie,
Kinderpsychologen, soziale Dienste, Begabtenförderung) werden bei Bedarf einbezogen.
Private Förderung (Hausaufgabenhilfe, Lese-/Rechtschreibförderung) wird
bei Bedarf vermittelt.


Schulsozialarbeit: Unser Schulsozialarbeiter berät und begleitet Kinder, Lehrkräfte
und Eltern und vermittelt Hilfen. Hierzu macht er Gruppenangebote, leistet Einzelfallhilfe
oder nimmt beobachtend an Lernprozessen teil.
Soziales Lernen: Vermeidung von Gewalt, gegenseitiger Respekt und Wertschätzung
sowie das Einhalten der elementaren Regeln des Zusammenlebens in der
Schule sind die Eckpfeiler des sozialen Lernens. Hierbei kann die Sozialkompetenz
durch Einüben der STOPP-Regel sowie durch Team- und Gruppenarbeiten, Spiele
und Projekte gesteigert werden.


Schulassistenz: Unsere Lehrkräfte werden durch eine sozialpädagogische Fachkraft
und eine Schulassistentin unterstützt. Dadurch werden die Lernbedingungen verbessert.
Zentrale Aufgabe der pädagogischen Fachkraft ist die Förderung des sozialen
Verhaltens und die Verbesserung der Integration in den Klassenverband. Die Schulassistentin
übernimmt vorwiegend Betreuungsaufgaben und unterstützt die Lehrkräfte
bei der Durchführung des Unterrichts.


Zusammenarbeit mit KiTa: Regelmäßiger Austausch mit den Erzieherinnen der Kindertagesstätten (Abstimmung der Eingangskompetenzen) findet statt, ebenso eine
persönliche Kontaktaufnahme zu den künftigen Schülerinnen und Schülern. Dadurch
lassen sich mögliche Problemlagen frühzeitig erkennen.


Raumkonzept: Jede Klassenstufe verfügt über zwei eigene, nebeneinander liegende
Räume, die in den Klassenstufen 1 bis 3 zusätzlich direkt miteinander verbunden
sind. Diese Gegebenheit erleichtert offene Lern- und Arbeitsformen.
Der Fachunterricht findet in besonders ausgestatteten Räumen statt (Musik, Kunst,
Computer, Küche). Die Schule verfügt außerdem über eine Sporthalle mit Bundesligamaßen
und einen Sportplatz.


Außenbereich: Der große begrünte, nicht versiegelte Pausenhof mit vielfältigen
Spielgeräten bietet eine wertvolle Spiel- und Erholungsfläche. Sie wird kontinuierlich
erweitert. Die Spielgeräte dienen der Schulung der Motorik und der Sensorik.
Der Schulgarten und das Feuchtbiotop werden von den Dritt- und Viertklässlern
gestaltet und betreut. Praxis- und naturnahe Unterrichtsgestaltung wird dadurch
ermöglicht.


Zusammenarbeit mit Eltern: Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist
uns wichtig. Dies gilt sowohl für die individuellen Belange als auch für die allgemeine
Schularbeit.
Grundlegende Überlegungen über Veränderungen werden in enger Absprache und
Zusammenarbeit mit den Eltern angestellt. Wir freuen uns, wenn die Eltern sich
aktiv ins Schulleben einbringen.


Englischunterricht: In der Regel unterrichten wir Englisch ab Klasse 1, um einen
möglichst frühen spielerischen Umgang mit der Fremdsprache zu ermöglichen und
zu fördern. Auf diese Weise können bilinguale Elemente in den Unterricht einbezogen
werden


Arbeitsgemeinschaften: Die Schule bietet Arbeitsgemeinschaften an, um den Schülerinnen
und Schülern zusätzliche vertiefende Lernangebote machen zu können.
Für die Eingangsstufe wird nach Möglichkeit Flöten angeboten. Für die dritte und
vierte Klassenstufe wird ein Chor und eine Instrumental-AG angeboten. Für die Klassenstufen
3 und 4 wird eine Schulgarten-AG angeboten. Wir streben an, das Angebot
zu erweitern.


Zeitmanagement: Die Starre des 45-Minuten-Zeittaktes wird in unserem Schulalltag
gelockert durch eine Rhythmisierung des Schulvormittags, eine Zurücknahme des
Klingelzeichens, Blockstunden und gemeinsames Frühstück oder gemeinsame Pausen.


Evaluation: Die Schulsozialarbeit wird durch Auswertungsgespräche der Schulleitungen
mit dem Schulsozialarbeiter im Jahresrhythmus bewertet.
Die regelmäßige Evaluation der Offenen Ganztagsschule soll der Qualitätssicherung
und der Weiterentwicklung des Bereiches dienen.


LEITLINIEN UND ZIELE
Die in unserer Grundschule erworbenen Kompetenzen sollen ein solides Fundament
bilden, das gute Voraussetzungen für den Besuch weiterführender Schulen schafft.
Wir streben die Stärkung der Persönlichkeit, des Selbstwertgefühls und der Lernfreude
an. Die Kinder sollen sich mit ihrer Schule identifizieren können und gerne dort
hingehen.


DAS WOLLEN WIR:
• individuelle Förderung durch kleine Lerngruppen in jahrgangsgleichem Unterricht,
• verstärkt das soziale Lernen fördern,
• intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Umfeld der Schule,
• die Schulgemeinschaft durch ein reges Schulleben stärken.

 

 

© 2016 Schleischule Rieseby (4. Fortschreibung)